rekordverdächtig // Auktionshaus im Kinsky

kinsky Eventphotography by Valeri Angelov

Eine Auktion ist meist ein Anlass für eine Schlagzeile der Superlative. Rekordpreise faszinieren nicht nur Sammler, Auktionatoren und Verkäufer, sondern auch Unbeteiligte. Das Auktionshaus im Kinsky hält aktuell bei 27 Weltrekorden, bietet aber auch sonst Höchstleistungen.

1993 gründeten fünf Kunsthändler, jeder für sich ein ausgewiesener Experte für Malerei, Antiquitäten und Jugendstil, die Wiener Kunst Auktionen, im Jahr 2000 wurde mit der Übersiedlung der Name in Auktionshaus im Kinsky geändert. Von 2010 bis 2018 führten Michael Kovacek und Dr. Ernst Ploil als geschäftsführende Gesellschafter das Unternehmen. Nach 25 erfolgreichen Jahren erfolgte Ende 2017 ein Eigentümerwechsel: Christoph la Garde übernahm die Mehrheitsanteile des Unternehmens und die Geschäftsführung.

kinsky

€ 5 5 . 0 0 0

Jakob Seisenegger (1505–1567),
Bildnis der Erzherzogin Elisabeth (1526–1545), 1537.
Sparte: Alte Meister.

Weltrekord!

New standards

Von Beginn an setzte das Haus im Kinsky neue Maßstäbe in Bezug auf Qualität, Recherche und persönliches Service und etablierte sich als eines der führenden Häuser im deutschsprachigen Raum. Das regelmäßige Angebot umfasst sechs Sparten: zum einen die Kunst der „Alten Meister“, Bilder des 19. Jahrhunderts, der Klassischen Moderne und der Zeitgenössischen Kunst. Zum anderen Antiquitäten mit Schwerpunkt auf Glas, Porzellan und Silber, bei denen die ganze Bandbreite des kunsthandwerklichen Schaffens aller Kunstepochen abgedeckt wird. Und schließlich Jugendstil mit dem Fokus auf die Wiener Werkstätte, in dieser Sparte hat sich das Haus fraglos als erste Adresse etabliert.

kinsky

€ 3 5 0 . 0 0 0

Franz Sedlacek (1891–1945)
Landschaft mit Nebelmeer 1921.
Sparte: Klassische Moderne.

Weltrekord!

€ 1 2 0 . 0 0 0

Alfons Schilling* (1934–2013), o.T. 1962.
Sparte: Zeitgenössische Kunst.

Weltrekord!

Alte Meister, neue Rekorde

Neben den bereits erwähnten 27 Weltrekorden für Künstler wie Richard Gerstl, Kolo Moser, Max Oppenheimer oder Franz Sedlacek, stellt das Kinsky außerdem 39 Österreichrekorde für Werke von Gustav Klimt und Egon Schiele.

Das vom Auktionshaus im Kinsky versteigerte Ölgemälde Die Prozession von Egon Schiele erzielte im Jahr 1998 mit 4.240.000 Euro – Hammerpreis 3.500.000 Euro den damaligen Rekordpreis für Malerei am österreichischen Markt.

kinsky

€ 1 5 5 . 0 0 0

Ernst Fuchs* (1930–2015),
Christus vor Pilatus, 2007
Sparte: Zeitgenössische Kunst.

Weltrekord!

kinsky

€ 9 0 . 0 0 0

Otto Muehl* (1925–2013), Kreuzigung, 1984
Sparte: Zeitgenössische Kunst.

Weltrekord!

Seitdem gilt das Auktionshaus als Garant für Toppreise und Rekordergebnisse, sowohl für österreichische als auch für internationale Künstler. Das Gegenteil zu aufsehenerregenden Auktionen sind Private Sales:

Vor allem die ,Nichtöffentlichkeit‘ macht den Private Sale so interessant. Er bietet die Möglichkeit, über ein Auktionshaus, wo auch ein hohes Vertrauen in die Marke besteht, nicht sichtbar und diskret einen Verkauf durchzuführen. Private Sale hat für Auktionshäuser in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen,

so Geschäftsführer und Eigentümer Christoph la Garde.
rudolf polanszky

€ 1 0 0 . 0 0 0

Rudolf Polanszky* (geb. 1951), Reconstructions, 2005.
Sparte: Zeitgenössische Kunst.

Weltrekord!

Professionalität & Diskretion

Die Kunden schätzen am im Kinsky die Professionalität und Diskretion und profitieren vom weltweiten und vertrauten Zugang zu privaten und institutionellen Sammlern und Sammlungen. Diskretion gehört auch zum Beruf von Monika Uzmann. Sie ist Sensalin im Kinsky.

Als Sensalin bin ich ein Name für die Namenlosen. Die Faszination, die Kunst ausüben kann, und der Antrieb für die Sammelleidenschaft meiner Kunden lassen den Funken auf mich überspringen und während der Auktion für und mit ihnen zittern!

Monika Uzmann
rachel ruysch

€ 5 8 , 0 0 0

Rachel Ruysch (1664–1750), Stillleben mit Trauben, Pfirsichen und einer Fliege 1690er Jahre.
Sparte: Alte Meister.

Österreichrekord!

Diese Leidenschaft ist es auch, durch die Auktionen, wenn nicht zum Zittern, doch zum Mitfiebern einladen und die jeden Rekordpreis zu einer guten „Story“ werden lässt.


KOMMENDE AUKTION
23. – 25. Juni 2020
Alte Meister – Gemälde des 19. Jahrhunderts – Antiquitäten – Jugendstil & Design – Klassische Moderne – Zeitgenössische Kunst

imkinsky.com