Der neue unu Scooter – Minimalistisches Design trifft auf smarte Features // DESIGN

unu Scooter

Das Berliner Mobilitätsunternehmen unu präsentiert mit seinem neuesten Launch erstmals ein vollständig selbst designtes und entwickeltes Produkt – den vernetzten unu Scooter der zweiten Generation

unu Scooter

Klares Design trifft auf kraftvollen Elektromotor

Das Berliner Jungunternhemen, entwickelte mit seinem neuen E-Scooter innovative Mobilitätslösungen für den urbanen Raum. Unu Gründer Elias Atahi und Pascal Blum, sorgen somit für einfache, günstige und nachhaltigste Mobilität in Städten. 

Wir glauben daran, dass alle Menschen die Möglichkeit haben sollten, das volle Potential ihrer Stadt auszuschöpfen. Wir haben uns der Aufgabe verschrieben, die Mobilitätslösung zu schaffen, die Menschen vollständig mit ihrer Stadt verbindet

Elias Atahi, Co-Founder und CXO unu

Ziel von unu ist es: ein simples, zugängliches Produkt zu kreieren, das den Alltag in der Stadt erleichtert und Offenheit für Themen wie Elektromobilität und Vernetzung schafft.

Für die neue Generation des unu e-Scooters, entschied sich das Berliner Unternehmen gemeinsam mit Firmen wie BOSCH und LG zusammenzuarbeiten. Seine praktischen portablen Akkus reichen für eine Strecke bis zu 100 Kilometer. Hat man eine längere Strecke vor sich, lassen sich die Akkus an herkömmlichen Steckdosen wieder aufladen. So entwickelten die Unternehmen gemeinsam einen Scooter, der nicht nur genügend Stauraum und Platz für zwei Personen bietet, sondern auch den damit verbundenen schnellsten Beschleunigungswert im Elektroroller Segment.

Hochmoderne Features wie einer Schlüsselkarte anstatt eines Schlüssels, zum entriegeln des Rollers, machen den neuen unu Scooter zum Unikat. Auch die damit verknüpfte App, dem integriertes Navi im Bildschirm des Scooters, einem Diebstahlschutz und digitales Key Sharing, bieten erstmalig ein neues Fahrerlebnis der urbanen Mobilität.

unu Scooter

Wir haben mit einem Fokus auf funktionale und ästhetische Zugänglichkeit sowie Simplizität sowohl bei Hardware als auch bei Software klare Designprinzipien durchgezogen. Im Endeffekt gibt es nicht viele Optionen einen Roller zu designen, wenn diese Designprinzipien unaufgeregt umgesetzt werden. Wir sehen Design nicht als Kunst, sondern als Werkzeug um Probleme zu lösen.

Elias Atahi, Co-Founder und CXO unu

Smartes Design – Smarte Features

Neben ihrem unverwechselbaren minimalistischen Design, mussten auch Lösungen für eine einfache Handhabung gefunden werden. Der geräumiger Stauraum, der genügend Platz für Batterien, Helme und persönliche Wertsachen bietet, soll einem Helmfach eines herkömmlicher Scooters ähneln und sich somit für mögliche Sharing-Szenarien in Städten etablieren. 

Zudem soll das intuitive Design die digitale Komplexität minimieren. Der Scooter bedient sich an einer einfachen Benutzeroberfläche, bestehend aus gerade mal drei Knöpfen und der dazugehörigen unu App. Diese soll es möglich machen, den Scooter ohne Vorwissen intuitiv bedienen zu können. 

Die unu App bietet Fahren verschiedene Möglichkeiten ihren Scooter mit modernsten Technik Features auszustatten. Unter anderem bietet sie die Möglichkeit den aktuellen Ladestand des Rollers zu jeder Zeit überprüfen zu können. Darüber hinaus verfügt der Scooter über einen Diebstahlschutz. Eine Benachrichtigung über die App informiert den Fahrer das der Rolle in Abwesenheit des Besitzers bewegt wird, welcher anschließend dank integrietem GPS Senders geortet werden kann. 

Als erster e-Scooter mit integriertem Navigationssystem, ermöglicht es dem Nutzer über das Display direkt an sein Ziel zu kommen. Somit werden unnötige und gefährliche Blicke aufs Smartphone vermieden.

unu Scooter

Als weitere Besonderheit gilt der digitale Schlüssel. Das Besondere hierbei ist, dass dieser Schlüssel einfach über die unu App mit Freunden und Familie digital geteilt werden kann.

Dies ebnet erstmals den Weg zu einem Micro-Sharing, mit dem wir ein neues Roller-Nutzungsmodell für die urbane Mobilität einführen möchten. Die Vernetzung im kleinen Kreis ist allerdings erst der Anfang.

Elias Athai, Co-Founder und CXO unu

Der unu e-Scooter wurde von dem Berliner Unternehmen bis ins letzte Detail durchdesignt. Liebe zum Detail erkennt man vom Ladekabel, das selbst zum Designobjekt wird und aufgrund seines minimalistischen Aussehens nicht versteckt werden muss, bis hin zum LED-Frontlicht des Rollers und der im Stauraum integrierten Halterung für Fahrzeugpapiere. 

Über unu 

2013 von Elias Atahi, Pascal Blum und Mathieu Caudal gegründet, ist unu mittlerweile Marktführer im deutschsprachigen Raum. Für ihr Konzept wählte Forbes die Gründer 2017 unter die Forbes 30 under 30, die vielversprechendsten Jungunternehmer. Heute arbeitet das junge Unternehmen an verschiedenen Lösungen für urbane Mobilität. Ihre TÜV-zertifizierten Roller fahren geräuschlos und können dank portablen Akkus an jeder Steckdose geladen werden. Entstanden ist die Idee während eines Studiums in Peking, wo die eingeschränkte Mobilität in einer Großstadt besonders spürbar war. Seit 2015 expandiert das junge Unternehmen erfolgreich ins Ausland und plant die Zahl seiner E-Roller auf den Straßen mehr als zu verdoppeln.