Max Mara Renaissance Flowers Collection // FASHION

Max Mara

Max Mara Renaissance Flowers Collection – eine Capsule-Kollektion, die die Renaissance-Inspiration der SS21-Laufstegshow und die Ästhetik des italienischen Gartens und die botanische Symbolik wieder aufgreift.

In dieser Saison kehrt Max Mara zur Renaissance zurück, um sich von ihr inspirieren zu lassen. Von Liebe zu Leidenschaft, von Hoffnung zu Gesundheit, von Reinheit zu geistigem Wohlbefinden.

Die Ästhetik des italienischen Gartens und die botanische Symbolik, mit der die Meister der Renaissance die ganze Bandbreite menschlicher Tugenden und Emotionen zum Ausdruck brachten, inspiriert die neue Max Mara Renaissance Flowers Collection.

Max Mara Renaissance Flowers Collection

Diese neue Renaissance bringt neue Silhouetten und Details hervor; die Kleider sind kurz und elegant mit verschiedenen Blumendrucken. Die gerafften Ausschnitte werden durch die malerischen Farben der Gemälde des sechzehnten Jahrhunderts harmonisiert.

Hosen sind gerade geschnittene Jogging-Shorts oder schmal geschnitten mit floralen Mustern. T-Shirts und Sweatshirts zeigen Blumensträuße auf einem Seidenpanel oder auf Baumwoll-Patchwork. Die neue Renaissance ist da, mit ihren exquisiten Blumendrucken.

Ab dem 8. März 2021 wird die Kollektion exklusiv auf maxmara.com erhältlich sein.


Max Mara ist eine italienische Designermarke für Damenmode. Das Unternehmen ist einer der größten Damenmodehersteller in Italien und hatte im März 2008 2.254 Geschäfte in 90 Ländern.

1947 begann Achille Maramotti, ein Unternehmer aus Reggio Emilia, Designermode zu entwerfen. Unter dem Namen Confezioni Maramotti gründete er 1951 seine eigene Firma. Nach wenigen Jahren wurde der Firmenname in Max Mara geändert. Der Name ist ein Kunstbegriff: „Mara“ stammt vom Nachnamen Maramotti, „Max“ kam von Graf Max, einer Person aus Reggio in den 1950ern, die „selten nüchtern, aber immer stylisch“ war.

Kleider herzustellen hat bei den Maramottis Tradition. Achille Maramottis Urgroßmutter, Marina Rinaldi, war bereits Schneiderin und seine Mutter, Giulia Fontanesi Maramotti, betrieb eine Schneiderschule in Reggio. Achille Maramotti war einer der ersten, der sah, dass die Zukunft der Kleidung in der Massenproduktion von Kleidung in Designerqualität lag. Er war ebenso bestrebt, die Marke voranzubringen, indem er individuelle, zukünftige namhafte Designer beschäftigte, wie Karl Lagerfeld, Jean-Charles de Castelbajac, Dolce & Gabbana, Franco Moschino und Narciso Rodriguez. Die Chefdesignerin der Hauptlinie Max Mara ist seit 1964 die Italienerin Laura Lusuardi. In den 1970ern beschäftigte das Unternehmen bereits 400 Mitarbeiter und produzierte jährlich 35.000 Mäntel. In den 1980ern umfasste die Belegschaft 1.500 Mitarbeiter, und die Kollektionen wurden ab 1983 erstmals bei den Mailänder Modewochen präsentiert. Ab Anfang der 2000er Jahre kam zum Bekleidungssegment eine Parfümsparte des Hauses Max Mara hinzu. Heute wird die Firma von Luigi Maramotti, dem Sohn des Gründers, geführt. Sein Ziel ist es, edle Kleidung zu entwerfen, die lange hält.