Gewürztraminer »Nussbaumer« by Kellerei Tramin: Höchstnote „Tre Bicchieri“ // WEIN

Wenn das kein Grund zum Feiern ist: Der Gewürztraminer Nussbaumer 2018 der Kellerei Tramin erhielt vom führenden italienischen Wein-Guide Gambero Rosso die Höchstnote „Tre Bicchieri“ (Drei Gläser) und liefert damit eine Sensation. Es handelt sich nämlich um die zwanzigste Drei-Gläser-Auszeichnung in Folge.

Seit 1999 wurde jeder neue Jahrgang des Gewürztraminers Nussbaumer mit dieser Höchstnote prämiert. Der Nussbaumer ist damit der am häufigsten ausgezeichnete Gewürztraminer in der Geschichte des Gambero Rosso, er ist der meistprämierte Gewürztraminer Italiens, und einer der meistprämierten Weine des Landes insgesamt.

Der meistprämierte Gewürztraminer Italiens ist der Inbegriff der Eleganz und Aromatik dieser uralten Rebsorte.

Die Kellerei Tramin hat aus diesem Anlass eine Sonderedition kreiert – zum einen, um das Jubiläum „20 Jahre Drei Gläser“ gebührend zu feiern, zum anderen aber auch, weil ein gereifter Gewürztraminer den idealen Wein für die festlichen Genüsse rund um Weihnachten darstellt. Die Holz-Kassette mit drei Weinen eignet sich als Geschenk, aber auch als Anschaffung für Genießer, die sich selbst belohnen wollen und nach einer ganz besonderen Weinbegleitung für die Festtage suchen.

Ein Traum von einem Weihnachtsgeschenk: Der „Nussbaumer“, die berühmteste Interpretation eines italienischen Gewürztraminers. Drei großartige Jahrgänge in einer edlen Holz-Kassette. Foto: Kellerei Tramin

Die Special-Edition ist limitiert, es gibt insgesamt nur 500 Ausgaben.

Jede enthält eine Flasche Nussbauer 2018, also den aktuellen Jahrgang mit dem Jubiläumsetikett sowie zwei Flaschen aus früheren, großartigen Jahrgängen, zum Beispiel 2006 und 2012. Kenner werden mit der Special Edition jedenfalls die Gelegenheit haben, das Reifungspotenzial eines Spitzen-Gewürztraminers aus der Heimat dieser ungewöhnlichen Rebsorte nachzuvollziehen.


Jahrgangsbeschreibung

Trotz eines relativ späten Austriebs führte die warme und feuchte Witterung im April und im Mai zu einer recht frühen Blüte. Ab Mitte Juni wurde es heiß und trocken, moderater Wasserstress sorgte für einen optimalen Abschluss des Rebenwachstums und einen idealen Übergang in die Reifephase. Große Niederschlagsmengen kurz vor Beginn der Weinlese erwiesen sich nach dem trockenen Sommer schließlich als Segen für die Reben, da sie dadurch ohne großen Trockenstress die Endreife erreichten.

Während der gesamten Ernte herrschte traumhaft trockenes und sonniges Wetter, das für ideale Bedingungen für eine harmonische Reife- und Aromabildung der Trauben sorgte. Der Zeitpunkt der Lese konnte so ideal auf alle Sorten und Lagen abgestimmt werden. Das Ergebnis sind elegant strukturierte Weißweine mit aromatischer Frucht und feiner Säure. Gleichermaßen großes Potential haben die Rotweine, die deutlichen Körper und eine kräftige Gerbstoffstruktur mitbringen.


Die Kellerei Tramin und der Gewürztraminer

Die Kellerei Tramin, gegründet 1898, ist eine der ältesten Winzergenossenschaften Südtirols und bearbeitet heute mit 160 Mitgliedsfamilien rund 260 Hektar Weinberge rund um den Weinort Tramin. Dass die Rebsorte Gewürztraminer im Programm der Kellerei einen so großen Stellenwert einnimmt, verdankt sie vor allem der Leidenschaft von Kellermeister Willi Stürz. Seit mehr als 20 Jahren interpretiert er die lange Zeit als eher altmodisch geltende Rebsorte neu und füllt Jahr um Jahr unglaublich finessenreiche, frische und zugleich komplexe Weine in die Flasche.

Mit der 20. Höchstnote von Gambero Rosso sieht sich Willi Stürz in seinem Weg bestätigt: „Seit vielen Jahren legen wir unser ganzes Herzblut in diese Sorte, sie ist Teil unserer Identifikation. Unsere Gewürztraminer heben sich ab. Sie sind anders als Gewürztraminer, die in anderen Weinregionen der Welt entstehen. Sie sind in erster Linie frisch und würzig und zeigen bei aller Intensität ein nobel-feingliedriges Aroma. Wir haben seit jeher an den für Südtirol typisch trockenen Ausbau geglaubt, dieser hat sich inzwischen als eigene Stilistik auch außerhalb von Italien einen Namen gemacht.“ 

Kellerei Tramin, Kellermeister Willi Stuerz, Nussbaumer 20 Jahre © Kellerei Tramin Kellermeister Willi Stürz blickt stolz auf 20 Jahre Gewürztraminer Nussbaumer und 20 Jahre „Tre Bicchieri“ zurück. Foto: Kellerei Tramin

Faszinierender Speisenbegleiter

Der Nussbaumer verlangt Aufmerksamkeit, er will verstanden werden. Durch seine markanten Aromen eignet er sich als Begleiter für noble Speisen, wie sie an den Festtagen auf den Tisch kommen: Er passt zu Fischgerichten und Geräuchertem, schön gereiftem Weichkäse, hellem Fleisch, Schwert- oder Thunfisch; ideal zu Krustentieren und Meeresfrüchten, spektakulärer Begleiter würziger Gerichte der orientalischen Küche und kreativer würzig-aromatischer Kreationen,  wie etwa Kombinationen mit Pilzen, Mangold, Fenchel, Avocado, Wirsing, Galgantwurzel, Ingwer, Orangen, Aprikosen, Essig, Konfitüren und frischen Kräutern wie Estragon, Rosmarin, Dill, Thymian, Lorbeer, Kerbel, Safran, Minze oder Zitronengras, die ein entfesseltes Wechselspiel der Aromen bieten.

Ein Herkunftswein

Der Name leitet sich vom Nussbaumerhof in Söll ab, der mit seiner 700-jährigen Weinbaugeschichte zu einem der ältesten Höfe Tramins zählt. Die Reben wachsen in Söll auf einer Höhe zwischen 350 und 550 Metern. Der Grund für die unverwechselbare Aromatik dieses Weines liegt im ganz speziellen, sowohl mediterran als auch alpin geprägten Klima. Einerseits verleiht die Sonne den Trauben Kraft. Andererseits bringen kalte Fallwinde aus den Bergen Frische und Eleganz in die Trauben, lassen die Fruchtnoten hervortreten und sorgen dafür, dass sie einen unglaublich saftigen Charakter entfalten. Dazu kommen Böden aus Lehm und Kalk auf Vulkangestein-Untergrund, die vor allem in den begehrten Hanglagen als Wärmespeicher wirken. Beim Verkosten des Nussbaumers steigt ein wahrer Korb an Frucht-, Blüten- und Gewürzdüften in die Nase. Rosenblätter, würzige Blüten von Lilien, reife gelbe exotische Früchte, Zitruszesten sowie die unverkennbar würzigen Noten, die der Sorte ihren Namen gaben: getrocknete Kräuter, Gewürznelken, Zimt und Muskatnuss.

Kellerei Tramin, Lage Nussbaumer, Tramin, Weinberge © Guenther Facchinelli Die Weinberge rund um den Nussbaumerhof in Söll, oberhalb von Tramin: Von hier stammen die Trauben für den legendären Nussbaumer. Foto: Günther Facchinelli

Kompetenz in Sachen Gewürztraminer

Der Nussbaumer ist der am häufigsten ausgezeichnete und international bekannteste Gewürztraminer der Kellerei Tramin – aber nicht der einzige. Mit Gewürztraminer-Weinen in unterschiedlichen Spielarten zeigt die Kellerei die faszinierende Vielfältigkeit dieser Rebsorte auf: Die Bandbreite von 5 Weinen reicht vom klassisch trocken ausgebauten „Selida“ bis hin zu den aus edelfaulen Trauben gewonnenen „Terminum“. „Epokale“ ist ohne Zweifel die spektakulärste Variante. Er wird eher barock ausgebaut und darf sieben Jahre in einem vier Kilometer tiefen Bergwerksstollen lagern, bevor er auf den Markt kommt. Schon der erste Jahrgang des Epokale (2009) erhielt vom renommierten Wine Advocate die höchste Bewertung und holte damit erstmals 100 Parker-Punkte nach Südtirol.


Die Kellerei Tramin ist nicht nur aufgrund ihrer großartigen Weine international
bekannt, auch das futuristische Gebäude, 2010 vom renommierten Südtiroler Architekten Werner Tscholl erbaut, hat in der Architekturszene großes Aufsehen erregt. Die grüne Stahlkonstruktion ist der Form von Rebstöcken nachempfunden.
 

Die Special-Edition-Kassette ist ab sofort zum Preis von 119 Euro (inkl. Mwst) online auf tramin.shop und im gut sortierten Fachhandel erhältlich.