Hotelier Diego Calvo, Ibiza: rock n‘ roll businnes

Hotelier Diego Calvo Diego Calvo, Foto: Carlos Pastor

Der Spanier Diego Calvo wirkt mehr wie ein Rockstar als ein Hotelier.

Mit seinen sehrindividuellen Hotels, inspiriert von dem, was man als „Art-Deco-Neon-Mid-Century-Modern“-Stil zusammenfassen könnte, verleiht er der schönen Insel Ibiza eine ganz neue Dynamik. Dabei hat er immer ein Lied auf den Lippen.


Interview by Nina Prehofer

Musik scheint für Sie eine sehr wichtige Rolle zu spielen. Wie kommt das?

Diego Calvo: Musik, insbesondere gitarrenbasierte Klänge, hat eine enorme Bedeutung und Relevanz in meinem Leben. Das erste, was ich morgens mache, ist, meinen Marshall-Lautsprecher einzuschalten und etwas Musik zu hören. Dasselbe mache ich auch in meinem Auto und bei der Arbeit.

Ich möchte, dass jeder Moment meines Lebens einen Soundtrack hat.

Aus diesem Grund achten wir sehr auf den musikalischen Aspekt jedes Hotels. Jeder von uns in der Concept Hotel Group hat sein eigenes Konzept, seine eigene Architektur, sein eigenes Design und seinen eigenen Musikstil und stärkt so die Persönlichkeit und Identität der Produkte. Mein Geschäftspartner und Freund Tallyn Planells, mit dem ich diese Firma gegründet habe, beschäftigt sich sehr mit Musik, damit die Musik, die in jedem Hotel gehört wird, der Tageszeit und den Zonen an jedem Ort entspricht.

Diego Calvo
Foto: Carlos Pastor

Warum lieben Sie die 50er so sehr?

Diego Calvo: Ich liebe all die Jahrzehnte von den 50ern bis zu den späten 80ern. Die 70er-Jahre sind die Ära, in der mich die Ästhetik und Innenarchitektur am meisten ansprechen. Das Design für die neuen Büros der Concept Hotel Group wurde von der TV-Serie „Vinyl“ von Martin Scorsese und Mick Jagger inspiriert. Wir haben den Look eines New Yorker Plattenlabels aus den 1970er-Jahren nachgebildet, das vom Ilmiodesign-Studio unter der Leitung von Michele Corbani und Andrea Spada entworfen wurde, die auch unsere fünf Hotels designet haben.

Die Ästhetik in allen unseren Hotels basiert hauptsächlich auf den 50er- und 70er-Jahren.

In jedem Ihrer Hotels sind Kunst, Musik, Design, Kino und Mode die wichtigsten Säulen. Warum haben Sie diese Bereiche für sich identifiziert?

Diego Calvo: Wir haben Produkte für eine weltoffene Kundschaft geschaffen, die sich für Musik, Kunst, Mode, Design und Kino interessiert. Wir möchten ihre Aufmerksamkeit auf uns ziehen, indem wir in den Hotels ein kulturelles Programm auf Kunstausstellungen, Konzerten, Open-Air-Kinos, Salsa-Kursen und Aerobic erstellen. Dies alles mit dem Ziel, Inhalte für unsere Hotels bereitzustellen und unsere Marken zu stärken – für die Hotelgäste, aber auch für die Einheimischen. Es geht nicht nur darum, Hotels zu bauen. Es geht darum, einen Lebensstil rund um die Hotels zu kreieren, mit dem sich die Menschen identifizieren können und von dem sie ein Teil sein möchten. Wir sind auch bestrebt, diese Essenz an unsere Mitarbeiter weiterzugeben.

In San Antonio an der Westküste von Ibiza entwickelte und betreibt die Hotelgruppe die Cubanito Ibiza Suites und das Paradiso Ibiza Art Hotel.

Cubanito Ibiza Suites
Paradiso Ibiza Art Hotel

Im Osten Ibizas, an der Playa d’en Bossa, die Tropicana Ibiza Suites, Santos Ibiza Suites und Dorado Ibiza Suites

Tropicana Ibiza Suites
Santos Ibiza Suites
Dorado Ibiza Suites

Wie geben Sie einem Hotel seine Seele?

Diego Calvo: Die Anfangsphase ist die wichtigste. In dieser ersten Phase entwickeln wir ein sehr detailliertes konzeptionelles Briefing, in dem wir über das Konzept und den Einrichtungsstil des Hotels nachdenken. In diesem Briefing erstellen wir eine Liste mit differenzierenden Details passend zum Konzept, die dem Produkt eine extrem starke Identität verleihen, damit es authentisch und einzigartig sein kann. All dies gibt dem Hotel eine Seele und lässt den Kunden eine Geschichte erzählen.

Welche Seele wohnt in Ihnen?

Diego Calvo: Ich betrachte mich als mediterran mit einer rockigen Seele.

Was macht Sie „Rock ’n’ Roll“?

Diego Calvo: Ich versuche, unser Business mit ein bisschen Würze zu führen;

ich möchte kein typischer Hotelier sein.

Ein bisschen Rock ’n’ Roll-Attitude ist immer gut, um dein Territorium zu markieren. Ich lese gerade das Buch „The Rebel Rules: Daring To Be Yourself In Business“ („Die Regeln der Rebellen: Sich trauen, im Geschäft zu sein“) von Chip Conley, einem Hotelier, den ich bewundere und der sein Geschäft gemäß seinem Lebensstil immer auf eine bestimmte Art und Weise geführt hat. In diesem Buch erklärt Chip, wie man sein Geschäft mit einem Hauch von Rebellion führt, indem man sich selbst treu bleiben kann.

Wie würden Sie den Lebensstil der Menschen beschreiben, die Ihre Hotels besuchen?

Diego Calvo: Die Menschen, die in unseren Hotels übernachten, kommen aus kosmopolitischen Städten wie Berlin, London, Paris und Mailand und interessieren sich für Kunst, Musik, Design und Mode. Sie sind nicht nur auf der Suche nach einem Schlafplatz, sondern möchten auch in einem Hotel übernachten, in dem sie abhängen und Spaß haben können.

Was sind Ihre Inspirationsquellen?

Diego Calvo: Wir sind inspiriert von der Art-Deco- Architektur von South Beach Miami, den Filmen der 80er-Jahre, den Möbeln von Ettore Sottsass, der modernen Mitte des Jahrhunderts, den Leuchtreklamen der Route 66, den 70er-Jahren, den amerikanischen Oldtimern und natürlich von Ian Schrager, unserem Referenzhotelier, der es geschafft hat, die Essenz des Nachtlebens in die Hotelwelt zu bringen. Alle unsere Hotels haben einen sehr charakteristischen Yankee-Touch.

Was war Ihr verrücktestes Abenteuer auf der Insel?

Diego Calvo: „Rock Nights“ zu entwickeln – eine Rock ’n’ Roll-Party, die mittlerweile 14 Jahre alt ist und jeden Sommer im legendären Pikes Hotel stattfindet, wo Whams „Club Tropicana“- Video gedreht wurde und wo Freddie Mercury seinen 40. Geburtstag feierte.

Bei Ihnen ist immer etwas los. Wie wollen die Leute unterhalten werden?

Diego Calvo: Wir kreieren gerne Hotels, in denen Dinge passieren und in denen jeder „eine Geschichte zu erzählen“ hat, was unser Motto ist. Die Gäste in unseren Einrichtungen verbringen viel Zeit im Hotel, weil sie die von uns angebotenen Erlebnisse genießen. Deshalb arbeiten wir ständig daran, Inhalte zu generieren.

Verfolgen Sie eine bestimmte Strategie?

Diego Calvo: Es versteht sich von selbst, dass wir einen Geschäftsplan haben, den wir respektieren und dem wir folgen. Wir sind schnell gewachsen, aber wir versuchen dies auf geordnete Weise zu tun. Unser Ziel ist es, die Referenzhotelgruppe innerhalb der konzeptionellen Hotellerie zu sein.

Was kommt als Nächstes?

Diego Calvo: Unser Plan ist es, auf Ibiza weiter zu wachsen und weiterhin etwas zu bewirken. Wir planen auch den Sprung in eine Stadt mit einer neuen Marke für Stadthotels.


Diego Calvo

Diego Calvo ist CEO und Gründer der Concept Hotel Group auf Ibiza.

In San Antonio an der Westküste von Ibiza entwickelte und betreibt die Hotelgruppe die Cubanito Ibiza Suites und das Paradiso Ibiza Art Hotel. Im Osten Ibizas, an der Playa d’en Bossa, die Tropicana Ibiza Suites, Santos Ibiza Suites und Dorado Ibiza Suites

concepthotelgroup.es

Photos: concepthotelgroup.es