„C’est la vie“ ist aus einer Kooperation zwischen Unopiù und dem italienischen Architekten und Interior Designer Michele Bönan entstanden. C’est la vie ist eine neu verfeinerte, fröhliche und bequeme Kollektion für diejenigen, die es lieben, sich mit Eleganz an das Leben am Meer, seinen natürlichen Rhythmus und seine tiefblaue Farbe zu erinnern …

Es gibt Hotels, die sind viel mehr als „nur“ Orte um zu übernachten. Das Hotel Stein in Salzburg bietet beispielsweise Interior Design mit geschichtlichem Hintergrund und in der königlichsten aller Farben unter dem Motto „Salzburg meets Venice“ …

Die Teppichgalerie Geba, seit 1987 im Herzen der Grazer Altstadt beheimatet, ist eine fixe Größe des internationalen Teppichdesigns. An ihrem Beginn Stand der Entschluss von Harald Geba, den Teppich neu zu denken. Er gilt als Vorreiter der Idee, moderne Designs mit traditioneller Handwerkskunst zu verbinden. Heute sind Geba-Teppiche Klassiker einer zeitlosen Moderne, in denen der Charm und das Flair der Handarbeit immer spürbar bleiben …

Der Architekt David Hotson interpretierte ein 1.400 Jahre altes armenisches Vorbild neu für die Gestaltung der Saint Sarkis-Kirche. Die innovative Fassade zum Gedenken an die Opfer des armenischen Völkermordes von 1915, wurde in Zusammenarbeit mit dem italienischen Hersteller von Architekturoberflächen Fiandre Architectural Surfaces entwickelt …

Nördlich des geschäftigen Stadtzentrums von Kopenhagen haben Norm Architects ein privates Einfamilienhaus mit Blick auf das Wasser und einen großen Jachthafen komplett renoviert. Der Schwerpunkt lag darauf, die dem Haus innewohnenden modernistischen Qualitäten hervorzuheben und zur Schau zu stellen. Das Haus ist nun ein ruhiges Refugium mit klaren Linien und natürlichen Materialien, in das man sich im hektischen Alltag zurückziehen kann …