GEOMETRIC COLLECTION JEWELRY

EXAGON EARRINGS, NECKLACE, RING_2®Markus_Mansi

13&9’s Limited Edition

Als wahre Metamorphose der interdisziplinären Wechselwirkung der Backgrounds der Unternehmensgründer Martin Lesjak und Anastasia Su und der Entstehung von Design während des kreativen Prozesses zeigt sich Geometric Collection Jewelry. 13&9, ein Designkolletiv des Architekten Lesjak und der Modedesignerin Su, übersetzt deren gemeinsame Philosophie unter dem Designkonzept „architectural fashion“ in tragbare architektonische Schmuckstücke.

13&9 Design GC-JEWELLERY HEXAGON RING Bikonvex White top ® Joel Kernasenko MOMA

Die Stücke, die alle auf Einflüssen aus Mode und Architektur basieren, beziehen sich auf die präzise Geometrie von Ellipse und Sechseck. Die Formen der Elemente sind eine ausgewogene Kombination zwischen weichen Linien und scharfen Kanten, die gleichermaßen glatt wie strukturiert sind. Während die Ellipse mit ihren einzigartigen Kurven beispielsweise die Einfachheit feiert, untermalen die Feinheiten des Sechsecks die angeborene Fähigkeit der Natur, eine zurückhaltende Vielschichtigkeit zu kreieren.

13&9 Design GC-JEWELLERY HEXA TRIPLE MAN ® Joel Kernasenko_MOMA

Making Of Geometric Collection Jewelry

Entworfen in CAD-Programmen, beruht die Kollektion auf in der Architektur angewandten Designprinzipien, die eine Ausgewogenheit zwischen Oberflächen und Winkel sicherstellen sollen. Herausgekommen sind so Ringe, Armbänder, Ohrringe und Halsketten in schlichten  skulpturalen Formen. Die Stücke sind durch ihre optimierten Proportionen vielseitig tragbar und symbolisieren gleichzeitig Extremität in Form und Farbe. Der einzigartige Reiz der Frauen- & Männerkollektion liegt in der Verwendung von Corian, einem qualitativ unglaublich hochwertigem Material aus der Architektur, das bis dato kaum zur Erzeugung von edlem Schmuck verwendet wurde.

13&9 Design GC-JEWELLERY RELIEF CUT ® Joel Kernasenko MOMA

Jewelry made in Austria.

Bestehend aus Mineralen und Acryl, kann das vielseitige und biegsame Corian in unendlich viele Figuren geformt werden. Um Konturen und Facetten zu kreieren, werden die Mineralplatten erst mit einer CNC-Maschine geschnitten und grob gefräst; danach werden die Formen durch grobes Mahlen weiter angepasst. Um der „Jewelry made in Austria“ ihr unverwechselbar mattes Finish und ihre individuelle steinartige Oberfläche zu verleihen, werden die Stücke zum Schluss noch mit der Hand poliert.

13and9design.com


Graz